Krippenladen
Krippenbilder
Zubehör & Werkstatt
Zeiten & Kontakt
Weihnachtsgedanken

 

Weihnachtsgedanken

 

 

 

An dieser Stelle möchte ich, Adelheid Strecker, Ihnen einige Gedanken zum Weihnachtsfest mit auf den Weg geben. Ich habe diese Verse in einem Buch gefunden und spüre in ihnen den wahren Sinn und die wirkliche Bedeutung einer geweihten Nacht.

 

Nur ein Kind?

 

Jedes Jahr zu Weihnachten feiern wir,

dass ein Kind geboren ist.

Und wir hören die Botschaft:

Dieses Kind soll der Welt Frieden bringen.

 

Manchmal denken wir insgeheim:

ein Kind? Ist das alles?

So ein kleines verletzliches Kind

soll uns Hilfe bringen?

 

Aber hat nicht manches Große und Wichtige

in unserem Leben

klein und bescheiden begonnen.

 

Haben nicht die selbst ernannten Retter

der Menschheit, die mit Macht und Gewalt

daherkamen, der Welt letztlich noch

Unfrieden gebracht?

 

Gott kommt leise und verletzlich

in unser Leben hinein,

als ein neugeborenes Kind

Und alles kann neu werden.

 

 

 

 

 

Das größte Geschenk

 

Weihnachten ist für uns

zum Fest der Geschenke geworden.

Der volle Gabentisch lässt uns leicht vergessen,

dass unser ganzes Leben Geschenk ist:

Gesundheit, Familie, Aufgaben, Einfluss -

all das haben wir nicht selbst erworben,

sondern es ist uns von Gott anvertraut.

 

Indem wir unsere Gaben

nicht nur für uns selber nutzen,

sondern andere daran teilhaben lassen.

Indem wir nicht eigenmächtig handeln,

sondern uns von Gott leiten lassen,

so wie der König,

der das Zeichen seiner Macht, die Krone,

dem Kind in der Krippe zu Füßen legt.

 

 

 

 

 

Alle Jahre wieder ...

 

 ... machen sich Menschen auf den Weg.

um das Kind von Bethlehem zu sehen.

Seit zweitausend Jahren.

 

Jedes Jahr aufs Neue,

erleben Menschen, wie ihr Leben sich verändert,

wenn sie dem Kind in der Krippe begegnen.

 

Jeder kommt mit seiner eigenen Geschichte

und bringt seine persönliche Lebenssituation mit.

Jeder erlebt es auf seine Weise:

 

Es wird hell im Leben,

wenn man dieses Kind anschaut.

 

Wie?

Lassen Sie sich einladen auf den Weg

von den Hirten, Engeln und Königen.

Sie brauchen ihnen nur zu folgen.

 

 

 

 

 

 

Wodurch wird es hell?

 

Zu keiner Zeit des Jahres

werden so viele Kerzen angezündet

wie in der Weihnachtszeit.

Aber wird es dadurch schon hell bei uns?

Die Tage sind kurz im Dezember.

 

Doch auf einmal trifft das Licht

von Weihnachten in unser Leben.

Es erhellt die kalte Nacht der Hirten

und es wird auch die dunklen Seiten

in unserem Leben hell machen.

 

Aus Freudlosigkeit kann Freude werden,

aus Hoffnungslosigkeit kann Hoffnung keimen,

wenn Gottes Licht in unser Leben fällt.

Es kann tief in uns eindringen

und unser Wesen verändern.

 

Auf einmal können wir singen

oder musizieren oder teilen

oder einfach nur dankbar sein.

Krippenladen Adelheid Strecker  | Adelheid.Strecker@googlemail.com